Kurzdarstellung

Stadt Bocholt

Zitat Bürgermeister Thomas Kerkhoff – Stadt Bocholt

„Hochwasserschutz ist nicht nur in Städten mit großen Flüssen von Bedeutung. Dies haben die Unwetterkatastrophen im Juli 2021 in NRW gezeigt. Bei Unwettern mit Starkregen können sich auch unscheinbare Flüsse binnen weniger Stunden zu einer Gefahr für die anliegenden Städte und die Bevölkerung entwickeln. Hochwasserschutz ist eine Aufgabe, die die Städte gemeinsam angehen müssen. Wir in Bocholt möchten unseren Teil dazu beitragen, dass die Bewohnerinnen und Bewohner entlang der Bocholter Aa gegen zukünftige Hochwasser bestmöglich gewappnet sind.“

Die Stadt Bocholt liegt an der Staatsgrenze zu den Niederlanden. Danach fließt die Bocholter Aa auf holländischer Seite weiter. Bocholt setzt sich intensiv mit dem Hochwasserschutzkonzept und den dort entwickelten Maßnahmen auseinander. Von ihrer Umsetzung profitieren letztendlich alle Anrainer der Bocholter Aa. Weitere Informationen finden Sie hier. Ihr Ansprechpartner:

Wilhelm Kirchner – Tel. 0 28 71 / 953 – 783

Stadt Borken

Zitat Bürgermeisterin Schulze Hessing

„Am 23./24. Juni 2016 ereignete sich in Borken eines der größten Hochwasserereignisse der letzten Jahrzehnte. Im gesamten Einzugsgebiet der Bocholter Aa hat dieses Ereignis große Schäden verursacht und Gefährdungen ausgelöst. Es ist sehr positiv, dass sich die Anliegerkommunen der Bocholter Aa darüber verständigt haben, dass nur ein gemeinsames Vorgehen einen sachgerechten Hochwasserschutz liefern kann.“

Die Stadt Borken ist durch die Bocholter Aa besonders im Ortsteil Gemen hochwassergefährdet. Die Förderung des natürlichen Wasserrückhalts, technische Maßnahmen zum Hochwasserschutz sowie die Hochwasservorsorge sollen dazu beitragen, die Bevölkerung vor Hochwasser zu schützen. Weitere Informationen finden Sie hier

Ihr Ansprechpartner: Jürgen Kuhlmann – Tel. 02861 / 939 – 110, E-Mail: juergen.kuhlmann@borken.de

Kreis Borken

Zitat Landrat Zwicker

„Die beiden Unwetter Anfang und Ende Juni 2016 haben gezeigt, wie schnell der Kreis Borken von Hochwasser betroffen sein kann – und wie wichtig entsprechende Hochwasserschutzkonzepte sind. Nur durch eine enge Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene können diese Konzepte auch erfolgreich umgesetzt werden.“

Knapp 45 Kilometer fließt die Bocholter Aa durch das Kreisgebiet in Richtung Niederlande. Die Unterhaltung des Gewässers obliegt dem Kreis Borken als Untere Wasserbehörde. Um die Bevölkerung bestmöglich vor Hochwasser zu schützen, ist eine enge Zusammenarbeit der Anrainerkommunen Bocholt, Borken, Gescher, Heiden, Isselburg, Raesfeld, Reken, Rhede und Velen sowie des Kreises sehr wichtig. Weitere Informationen zum Kreis Borken und dem Hochwasserschutz finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner: Friedel Wielers – Tel.: 02861/681 7123

Stadt Gescher

Zitat Bürgermeisterin Anne Kortüm – Stadt Gescher

“Nach den Auswertungen des Deutschen Wetterdienstes hat die Häufigkeit von Starkregenereignissen in Deutschland in den letzten 20 Jahren stetig zugenommen und wird immer präsenter. Dies bietet umso mehr Veranlassung, in jeder potenziell betroffenen Gemeinde Hochwasservorsorge zu betreiben und sich planerisch auf den Klimawandel einzustellen. Das betrifft auch die Glockenstadt Gescher an der Berkel. Als Nichtanlieger der Bocholter Aa befürworten wir im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit ein übergreifendes Vorsorgekonzept und den gemeinsamen Diskurs.”

Gemeinde Heiden

Zitat von Bürgermeister Dr. Patrick Voßkamp

„Die Bocholter Aa ist ein wichtiges Naherholungsgebiet, das wir auch zukünftig für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen attraktiv halten möchten. Darüber hinaus leisten die Kommunen entlang der Aa mit der Umsetzung der Wasserrahmenschutzrichtlinie einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Biodiversität. Auch die neue “Aa-Konferenz” verdeutlicht die interkommunalen Anstrengungen und Bemühungen um die Bocholter Aa.“

Die zum Teil in Heiden entspringenden Bäche fließen zu unseren Nachbarn. Als Oberlieger sollten wir solidarisch mit dem Thema Hochwasserschutz umgehen.

Bei Fragen steht Ihnen unser Mitarbeiter im Rathaus: Ulrich Lohaus Tel. 02867-977411 zur Verfügung.

Link: www.heiden.de

Stadt Isselburg

Zitat Bürgermeister Carbanje

„In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass auch kleinere Flüsse wie die Issel und die Bocholter Aa ein großes Schadenspotential bei Überflutungen haben können. Auch wenn uns statt der Bocholter Aa, die Issel im Jahr 2016 weitaus größere Hochwasser-Probleme bereitete, wissen wir um die Relevanz von interkommunaler Zusammenarbeit im Hochwasserrisikomanagement. Demnach wäre für die Bocholter Aa eine interkommunale Lösung ebenfalls wünschenswert.“

Die Stadt Isselburg grenzt als westlichste Stadt im Kreis Borken an die Niederlande und die Kreise Wesel und Kleve. Als Grenze zu Bocholt und der Niederländischen Provinz Gelderland ist Isselburg die letzte deutsche Stadt, welche die Bocholter Aa auf Ihrem Weg in die Ijssel passiert. Isselburg wird den weiteren Prozess der Maßnahmenentwicklung an der Bocholter Aa intensiv verfolgen. Weitere Informationen zur Stadt Isselburg und zum Umgang mit Hochwasser finden Sie hier. Ihr Ansprechpartnerin: Pia Scholten – Tel. +49 2874 / 911-36.

Gemeinde Raesfeld

Bei Fragen steht Ihnen unser Mitarbeiter Bernd Roters (Tel. 02865 / 955–181) zur Verfügung.

Link: www.raesfeld.de

Gemeinde Reken

Zitat Bürgermeister Manuel Deitert

“Unsere Gemeinde Reken ist nicht unmittelbar von Hochwasser und Überflutungen der Bocholter Aa betroffen. Nichts desto trotz haben wir den gemeinschaftlichen Informationsaustausch mit unseren Nachbarn und betroffenen Gemeinden sehr begrüßt.”

Im nordwestlichsten Bereich der Gemeinde Reken beginnt der Gewässerabschnitt Schwarzer Bach/ Vennbach mit seinen Zuflüssen und fließt von dort in Richtung Velen zur Bocholter Aa.

Ihr Ansprechpartner: Josef Wenning – Tel. 02864 944-206

Stadt Rhede

Zitat Bürgermeister Jürgen Bernsmann, Rhede

„Hochwasser hält sich nicht an Stadtgrenzen sondern betrifft alle Gewässeranlieger. Insofern sind wir gut beraten, in einer Solidargemeinschaft der betroffenen Kommunen die Herausforderungen anzugehen und verträgliche Lösungen herbeizuführen.“

Kurzdarstellung:

“Die Bocholter Aa fließt durch den südlichen Teil der Ortslage Krechting. Das Hochwasser im Jahr 2016 hat eindrücklich vor Augen geführt, wo die kritischen Bereiche liegen und dass ein interkommunales Konzept zur gemeinsamen Maßnahmenentwicklung und – umsetzung sinnvoll ist.”

Ansprechpartnerin: Julia Heek 02872/ 930-323

Link: https://www.rhede.de/portal/startseite.html

Stadt Velen

Zitat Bürgermeisterin Dagmar Jeske

„Das Hochwasser von 2016 hat uns vor allem in Ramsdorf gezeigt, dass Überflutungen jederzeit und ohne große Vorwarnzeit auftreten können. Deshalb ist es wichtig, das Thema Hochwasserschutz gemeinsam mit den weiteren Kommunen an der Bocholter Aa umfassend zu lösen – denn Wasser kennt keine Ortsgrenzen! Das gemeinsame Ziel ist, dass jede Kommune mit den bei ihr im Ort bestmöglichen Maßnahmen, zu einer Verbesserung der Situation für alle beiträgt. Nur gemeinsam können wir für kommende Ereignisse vorsorgen.“

Die Stadt Velen liegt am Ursprung der Bocholter Aa. Der Fluss durchquert vor allem den Stadtteil Ramsdorf, in dem es 2016 zu größeren Überflutungen kam. Daher setzt sich die Stadt intensiv mit der Problematik auseinander. Weitere Informationen finden Sie hier.

Link: www.velen.de

Ihr Ansprechpartner: Leiting, Norbert – Tel. 0 28 63 / 92 62 60